Technologie

GeoBI.info ist eine freie Software und baut auf offene Standards

GeoBI.info stützt sich auf die Technologie von SpagoBI. Die führende Geo Business Intelligence Suite wurde für GeoBI.info so ausgebaut, damit eine ansprechende und leicht erweiterbare Plattform entstehen konnte.

GeoBI.info wird unter der Mozilla License der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. Dadurch kann jeder User die Plattform frei nutzen und den eigenen Notwendigkeiten entsprechend ausbauen.

IT-Architektur
GeoBI.info basiert auf der SpagoBI-Plattform und erweitert diese um Funktionen:

 



Daten-Layer

Auf physischer Ebene können die von der Anwendung verwalteten Informationen in drei Ressourcenkataloge unterteilt werden:

1.    Kartenkatalog
2.    Datensetkatalog
3.    Dokumentenkatalog

Kartenkatalog

Der Kartenkatalog enthält ein Verzeichnis der dem System bekannten räumlichen Daten (Layers), die zur Erstellung der thematischen Karten erforderlich sind. SpagoBI verfügt bereits über einen Kartenkatalog, der für die Aufnahme thematischer Karten im SVG-Format verwendet wird. Neben diesem ist auch ein Layerkatalog notwendig. Für jeden vom Administrator erhobenen Layer müssen die für die Client-Komponente (OpenLayers) erforderlichen Informationen geliefert werden, damit die darin enthaltenen kartographischen Daten (Features) beim Karten-Rendering geladen werden.

In der nachfolgenden Tabelle werden als Beispiel die Parameter angeführt, die für einen Layer beim Einlesen durch einen WMS-Dienst zu berücksichtigen sind.

Die Layers im entsprechenden Katalog müssen neben WMS-Diensten auch von WFS-Dienst eingelesen werden können.

Der bestehende Kartenkatalog von SpagoBI wurde erweitert, um neben den als SVG-Dateien gespeicherten Karten auch logische Karten durch die Zusammenführung von Layers aus dem entsprechenden Katalog erstellen zu können. Die Suchmaschine von GeoBI.info kann sowohl einzelne Layers als auch logische Karten (=Kombinationen mehrerer Layers) referenzieren.

 

 

Auflistung der Aktivitäten/Funktionen

Datensetkatalog
Der Datensetkatalog enthält eine Liste der dem System bekannten und für die Kartenerstellung nutzbaren alphanumerischen Daten (Datensets).

Dokumentenkatalog
Der Dokumentenkatalog enthält ein Verzeichnis der analytischen Dokumente (thematische Karten), die von den Systembenutzern durch die Zusammenführung der räumlichen und alphanumerischen Daten der anderen beiden oben genannten Kataloge (Karten- und Datensetkatalog) erstellt werden. SpagoBI verwaltet bereits einen Katalog analytischer Dokumente. Um den Anforderungen von GeoBI.info vollständig zu entsprechen, wurden im Zuge der Umsetzung die in der Tabelle angeführten Änderungen vorgenommen.

Server-Layer

Die Server-Komponente des Sytems GeoBI.info setzt sich folgendermaßen zusammen:

1.    Dataset Materializer/Dematerializer
2.    Indicator Index
3.    Map Embedder
4.    Map Exporter

Dataset Materializer/Dematerializer
Klassen zur Materialisierung und Dematerialisierung von Datenset-Dateien. Die Verwaltungsmethoden der Dematerialisierungs- und Rematerialisierungsprozesse sind ein- und ausklinkbar („pluggable").

Indikatorenindex
Der Indikatorenindex wurde durch die periodische Indexierung der Metadaten zu den veröffentlichten Datensets erstellt. Er ermöglicht anhand eines Indikators die Rückverfolgbarkeit zu einzelnen Datensets, die besagten Indikator enthalten. Zudem sind durch den Index alle deskriptiven Metainformationen des betreffenden Indikators (Name, Typ, etc.) über eine Suchfunktion auffindbar.

Map Embedder
Der Map Embedder ermöglicht das Teilen oder Einbetten einer Karte mit einem Link oder mittels HTML Fragments.

Map Exporter
Mit dem Map Exporter kann eine Karte als PDF- oder PNG-Datei exportiert werden. Zum Exportieren wird die Library Geoserver Printing Module verwendet.

Client Layer

Die Client-Komponente des Sytems La GeoBI.info setzt sich folgendermaßen zusammen:

5.    Thematizer
6.    Indicator Selector und Filter
7.    Layer Selector
8.    Legend

Security Layer

Die Sicherheitskomponente kümmert sich um Registrierung, Authentisierung und Profilierung der Benutzer. Der Authentisierungsprozess kann mit einem eGov-System integriert werden.